Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Blick auf das Bolfrashaus © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
facebook-Seite des Kooperationszentrums
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
23.10.2019

Zusammenarbeit in der europäischen Doppelstadt Frankfurt (Oder) - Slubice in Brüssel vorgestellt

Während der Europäischen Woche der Regionen und Städte hat sich die Doppelstadt Frankfurt (Oder) – Słubice am 10. Oktober 2019 in der Vertretung des Landes Brandenburg bei der Europäischen Union in Brüssel präsentiert.
Vertretungsleiter Dr. Marcus Wenig regte zu mutigem Handeln bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Europa an. Oberbürgermeister René Wilke stellte gemeinsam mit seinem Słubicer Amtskollegen Mariusz Olejniczak den Prozess des Zusammenwachsens zwischen beiden Städten mit den wichtigen Meilensteinen wie dem Frankfurt-Słubicer Handlungsplan, der Buslinie und der deutsch-polnischen Tourismusinformation dar. Frankfurts Bildungs- und Europadezernentin Milena Manns und die stellvertretende Bürgermeisterin von Słubice, Adriana Dydyna-Marycka, gingen auf die Möglichkeiten und Herausforderungen für grenzüberschreitende Bildung im Sinne des lebenslangen Lernens ein.
Mit Vertreterinnen und Vertretern aus Grenzregionen in ganz Europa diskutierte die Frankfurt-Słubicer Delegation anschließend darüber, welche Rolle die Doppelstädte für die Zukunft Europas spielen können. Hierbei ging es unter anderem um geeignete Angebote zur Europabildung für Kinder und Jugendliche wie auch um die gemeinsame Nutzung europäischer Fördermittel. Die Teilnehmenden wollen sich regelmäßig zu diesen Themen und konkreten Projekten der Grenzregionen austauschen.
Die Präsentation in Brüssel wurde im Rahmen des Projekts „Europäische Modellstadt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“ aus EU-Mitteln des Programms Interreg VA gefördert.