Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

13. Jugendhilfetag zum Thema Familienförderung

Zum 13. Mal lädt das städtische Amt für Jugend und Soziales Fach- und Leitungskräfte, Vertreter/-innen aus Politik und Verwaltung am 22. September von 10.00 -16.30 Uhr in das Frankfurter Rathaus zum Jugendhilfetag ein.
In diesem Jahr ist der Jugendhilfetag als landesweite Fachtagung in Zusammenarbeit mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin, Brandenburg, dem Landesjugendamt und dem Ministerium für Bildung Jugend und Sport konzipiert.
Das Interesse an der Fachtagung geht sogar über Landesgrenzen hinaus. Es liegen Anmeldungen aus Berlin, Schwerin und Baden Württemberg vor.
In zwei Referaten, einer Podiumsdiskussion und insgesamt fünf Arbeitsgruppen wird sich die Fachtagung in diesem Jahr zum zweiten Mal ausführlich mit dem Thema Familienförderung beschäftigen.

Familienleben, so vielfältig es in seinen Formen auch ist, gestaltet sich immer abhängig von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Viele Familien jonglieren alltäglich mit Flexibilitäts- und Mobilitätsanforderungen der Arbeitswelt und mit neuen Aufgabenverteilungen innerhalb der Familie.
Die Lebensbedingungen nicht weniger Familien sind aber auch beeinflusst durch strukturell bedingte Arbeitslosigkeit und ein dadurch einhergehendes höheres Armutsrisiko.
Sowohl die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen als auch die Lebenslagen von Familien unterliegen einem ständigen Wandel, der von den einzelnen Familienangehörigen hohe Anpassungsleistungen erfordert. Im gleichen Zuge steigen die Ansprüche und Erwartungen der Gesellschaft und Politik an die Erziehungs- und auch Bildungsleistungen von Familien.

Familie ist die wichtigste Erziehungs- und Bildungsinstanz, und Eltern sind die wichtigste Ressource für die kindliche Entwicklung.
Infolge dessen steht der öffentliche Träger der Jugendhilfe noch stärker in der Verantwortung, gemeinsam mit den freien Trägern bedarfsgerecht präventive Angebote zur familienunterstützenden allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie zu entwickeln.
Der 13. Frankfurter Jugendhilfetag soll dazu beitragen, alle Beteiligten für diese Problematik stärker zu sensibilisieren, begonnene Projekte und Angebote weiterzuentwickeln sowie neue Ressourcen aufzudecken und vielfältige Ideen zu entwickeln.

Ein herzlicher Dank gilt allen aktiv Mitwirkenden sowie den Kindertagestätten „Bambi“, „Spatzenhaus“ und dem Hort „Nordlicht“, die in bewährter Weise für die Verpflegung sorgen werden.