Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
03.09.2015

Aufruf zur Teilnahme an der Sprachstandfeststellung im Jahr vor der Einschulung für Kinder, die keine Kindertagesstätten besuchen

Im Land Brandenburg wird bei den Schuleingangsuntersuchungen regelmäßig ein sehr hoher Anteil von Kindern mit Sprachauffälligkeiten und Sprachstörungen festgestellt. In den letzten Jahren lag er zwischen 17 und 19%. Gleichzeitig liegt die Versorgungsquote der Kindertagesbetreuung bei Kindern zwischen drei Jahren und dem Schuleintritt landesweit bei über 90%. Kindertagesstätten bieten daher einen geeigneten Rahmen, um sprachauffällige Kinder zu identifizieren und ihnen eine gezielte Förderung zukommen zu lassen, um ihre Startchancen in der Schule zu verbessern und zu mehr Chancengleichheit beizutragen.

In den 30 Frankfurter Kindertagesstätten mit Vorschulteil sind die erforderlichen personellen und sachlichen Voraussetzungen für die Sprachstandsfeststellung und -förderung in den letzten Jahren geschaffen worden.
Eltern, deren Kinder in Kindertagesstätten angemeldet sind, erhalten entsprechende Informationen in der Elternversammlung über den konkreten Ablauf.

Das Amt für Jugend und Soziales bittet hiermit alle Eltern mit Kindern, die im Zeitraum 01.10.2009 bis 30.09.2010 geboren sind und nicht in einer Kita, sondern zu Hause betreut werden, sich im Amt für Jugend und Soziales telefonisch oder persönlich für weitere Informationen zu melden. (Frau Schulz – Tel-Nr. 552-5119/ Oderturm 18.Etage Zi. 18.11).

Seit der Änderung des Brandenburgischen Schulgesetzes sowie des Kita-Gesetzes im Jahr 2007 haben die Kindertagesstätten im Zusammenwirken mit den Grundschulen die Aufgabe der Sprachstandfeststellung und Sprachförderung vor der Einschulung. Anknüpfend an die Schulpflicht ist die Teilnahmeverpflichtung aller Kinder an einer Sprachstandsfeststellung ein Jahr vor der Einschulung und bei Bedarf an einem Sprachförderkurs in der Kindertagesstätte festgeschrieben.