Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Baubeginn für neues Feuerwehrgerätehaus Güldendorf

Am Montag, dem 10. Mai um 18.00 Uhr, gab der Beigeordnete der Hauptverwaltung, Finanzen, Ordnung und Sicherheit Markus Derling offiziell den Start für den Baubeginn des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Güldendorf .
Der Neubau wird auf dem Standort des jetzigen Feuerwehrgebäudes im Hohlweg 2 errichtet. Hierzu wird das vorhandene Gebäude abgerissen. Das neue Feuerwehrgerätehaus löst den hölzernen Schlauchturm von 1924, den Gerätehausneubau von 1939 und den Anbau der Fahrzeughalle von 1969 ab.
Die Freiwillige Feuerwehr Güldendorf wird vorübergehend in Räumlichkeiten des Autohauses Fricke untergebracht, so dass die Einsatzbereitschaft  bis zum Einzug in dem neu errichtetem  Gerätehaus im Oktober 2010 weiter gewährleistet ist.
Die überbaute Fläche des Bestandsbaus beträgt ca. 147 m². Für den Neubau ist eine Fläche von ca. 224 m² erforderlich, um 42 Kameraden der Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehr mit 9 Mitgliedern und die 13 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung unterzubringen.
Die Gebäudeausdehnung des Neubaues beträgt in der Länge 18,47 m, in der Breite 12,24 m und in der Höhe 10,93 m.
Der Neubau wird in traditioneller Bauweise als Mauerwerksbau errichtet und erhält ein Satteldach. Südseitig ist zur besseren Ausnutzung des Dachgeschosses ein großzügiger Gaubenbereich angeordnet. Für Einsatzfahrzeuge sind zwei Stellplätze in der Fahrzeughalle im Erdgeschoss vorgesehen.
Unmittelbar an die Fahrzeughalle angrenzend sind der Umkleidebereich für die Einsatzkräfte, sowie vom Umkleidebereich zugänglich, ein Geräteraum angeordnet.
Der Alarmweg der Einsatzkräfte erfolgt durch das Treppenhaus direkt in den Umkleidebereich und hiervon in die Fahrzeughalle.
Funktionell getrennt vom Bereich der Feuerwehr und direkt vom Treppenhaus zugänglich ist der Bereich des ehrenamtlichen Bürgermeisters.

Das Dachgeschoß ist mit weiteren Funktionen der Feuerwehr belegt. So sind hier Wasch- und WC-Räume, ein Büro des Wehrleiters und ein Schulungsraum mit Teeküche angeordnet.
Der Schulungsraum bietet ca. 60 Personen Platz und dient der Weiterbildung von Feuerwehrangehörigen.
Für die Baumaßnahme stehen insgesamt 550.000 Euro Fördermittel gemäß Zukunftsinvestitionsgesetz zur Verfügung. Die geplante Bauzeit beträgt ca. 6 Monate.

Die Bauleistungen wurden in 10 Lose unterteilt und zum überwiegenden Teil ausgeschrieben und bereits vergeben. Den Zuschlag erhielten bisher 7 Firmen aus der Region Ostbrandenburg, davon 3 Firmen aus Frankfurt (Oder). Die Vergabe von drei Losen steht noch aus.