Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Floßfahrt Odra Adventure legt in Frankfurt (Oder) an

Am kommenden Sonnabend, 14. August wird Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke die Teilnehmer der Floßfahrt Odra Adventure um 17.00 Uhr in Höhe der Anlegestelle am Holzmarkt begrüßen.
In diesem Jahr sind es drei Flöße, mit denen sich die Floßfahrer für eine Woche dem Fluss anvertrauen. Diesmal begann die Fahrt am 08.08.2010 in Bytom Odrzański (Beuten an der Oder) und führt bis nach Gozdowice (Güstebieser Loose). Der Oberbürgermeister wird  dann seinen Amtsbruder aus Nowa Sól, den Stadtpräsidenten Wadim Tyszkiewicz, willkommen heißen, der seit Jahren selbst mit Begeisterung an dieser Fahrt teilnimmt.

Die Floßfahrt Odra Adventure (Oder-Abenteuer) wurde 1998 in der polnischen Stadt Nowa Sól (Neusalz) initiiert. Damals hatte der Eigentümer des Theatercafés die Idee, eine Bühne in Form eines Floßes zu bauen. Als das Floß fertig war, musste es auch zu Wasser gelassen werden, und als es erstmal im Wasser war, wurde eine Fahrt bis nach Szczecin (Stettin) absolviert. Diese erregte großes Aufsehen und wurde sogar vom Fernsehsenderstation Discovery gefilmt. Von da an wurde jedes Jahr eine solche Fahrt auf der Oder durchgeführt, mit einer unterschiedlichen Zahl von Teilnehmern und Flößen (auch deutschen).

Frankfurt (Oder) ist Partner im grenzüberschreitenden Projekt  „Die Oder für Touristen 2014“, in welchem Nowa Sól die Federführung übernommen hat. Weitere 5 polnische Kommunen (darunter auch Słubice) sowie von deutscher Seite noch die Stadt Eisenhüttenstadt – alles Oderanlieger sind Projektpartner. Ziel dieses Projektes ist es, den Wassertourismus gemeinsam auszubauen. Und genau dieses Ziel haben sich auch die Floßfahrer gestellt. Bei den ersten Fahrten wurde deutlich, dass an der Oder Infrastruktur fehlt, besonders auf der polnischen Seite. Auf der deutschen Seite gab es schon etwas, aber damals konnten die polnischen Flöße dort noch nicht festmachen. Und die Floßfahrer haben als Erste die Diskussion angestoßen, dass hier etwas passieren sollte, dass man sich dem Fluss wieder zuwenden muss. Sowohl im Projekt als auch bei den Floßfahrern geht es darum, die Region bekanntzumachen, die Schönheiten des Flusses und der Landschaft zu erleben und ins Bewusstsein zu rücken.
Der diesjährige Sponsor dieser ältesten Oderfloßfahrt ist die Sonderwirtschaftszone Kostrzyn-Słubice.
Das erste Floß liegt seit Jahren auf dem See Dąbie (Szczecin), wo es vom Wasserrettungsdienst betreut wird und für Nowa Sól wirbt.