Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
26.01.2018

Frankfurt (Oder) empfiehlt sich als neuer Standort für den Landesrechnungshof

Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke begrüßt die Idee des CDU Fraktionsvorsitzenden, Ingo Senftleben den Landesrechnungshof in der Oderregion anzusiedeln. „Frankfurt (Oder) ist sehr geeignet und bietet sich als neuer Standort in besonderer Weise an, so OB Wilke. Die Stadt ist verkehrstechnisch gut angebunden und mit dem Regionalexpress schnell erreichbar. Absehbar werden die Taktzeiten sich auf 20 Minuten reduzieren.Die Oderstadt hat sich als Verwaltungsstandort für Bundes- und Landesbehörden etabliert und es gibt eine gute Partnerschaft zwischen der Stadt und den ansässigen Behörden. Eine weitere Landeseinrichtung wie der Landesrechnungshof kann davon profitieren und mit der Unterstützung der Stadt rechnen. In unserer Stadt gibt es geeignete Immobilien bzw. wir werden mit unseren städtischen Gesellschaften dafür sorgen, geeignete Immobilien zu errichten. Eine besondere Kooperation präsentiert sich mit der Europa- Universität Viadrina. Die Fakultät der Wirtschaftswissenschaften kann sowohl operativ als auch wissenschaftlich tätig werden und von Nutzen sein. Absolventen der Universität könnten langfristig den Arbeitskräftebedarf sichern.

Zudem verfügt Frankfurt (Oder) über eine attraktive und vielseitige Kultur- und Sportlandschaft. OB Wilke weiter „Ich stehe persönlich für weitere Gespräche und die notwendige Unterstützung zur Verfügung“.