Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
19.05.2015

Frankfurt ist Mitbegründerin der AG Fahrradfreundliche Kommunen

Als Reaktion auf die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatests, bei denen Frankfurt (Oder) sich gegenüber früheren Erhebungen nicht wesentlich verbessern konnte, hat die Stadtverwaltung am heutigen Dienstag gemeinsam mit 12 weiteren kreisfreien Städten, Landkreisen und kreisangehörigen Städten im Rahmen des 4. Nationalen Radverkehrskongresses in Potsdam die Arbeitsgemeinschaft „Fahrradfreundliche Kommunen“ ins Leben gerufen.

 

 

Ziel des Netzwerks soll es sein, sich zu Fragen der Sicherheit im Radverkehr, den Herausforderungen beim Bau und der Instandhaltung von Radwegen sowie der Vernetzung mit anderen Verkehrsträgern zu verständigen und Beispiele der guten fachlichen Praxis auszutauschen.

 

 

Neben Frankfurt (Oder) engagieren sich auch die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und Potsdam innerhalb der Arbeitsgruppe. Hinzu kommen die Landkreise Dahme-Spreewald, Märkisch-Oderland Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming. Komplettiert wird die Gruppe durch die kreisangehörigen Städte Eberswalde, Neuruppin, Oranienburg, Perleberg, Treuenbrietzen und Luckenwalde.

 

 

Markus Derling, Beigeordneter für Stadtentwicklung, begrüßt die neue Plattform: „Es wird interessant sein zu erfahren, wie andere Städte die Integration des Radverkehrs als Mobilitätsträger bewältigen. Ich bin zuversichtlich, dass uns die Zusammenarbeit viele neue Impulse für den Ausbau des Radverkehrs in unserer Stadt liefern wird. Immerhin fördert der Umstieg auf das Fahrrad nicht nur die Gesundheit. Er verringert auch spürbar den Aufwand für die Unterhaltung der Straßen. Der deutliche Ausbau des Radverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen muss daher unser gemeinsames Ziel sein“, so Derling.