Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
16.09.2013

GMD Howard Griffiths bleibt Staatsorchester bis 2018 treu

Wie der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen, Umweltschutz und Kultur, Markus Derling, im Rahmen des wieder sehr erfolgreichen Tages der offenen Tür in der Konzerthalle mitteilte, haben sich die Stadt und der künstlerische Leiter Generalmusikdirektor (GMD) des Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt Howard Griffiths und Intendant Peter Sauerbaum auf eine Zusammenarbeit bis zum Ende der Spielzeit 2018 verständigt. „Für die Kultur- und Musikstadt Frankfurt (Oder) ist das eine Garantie für die Sicherung der hohen Qualität des Klangkörpers. Wir freuen uns, dass Maestro Griffiths trotz vielfältiger internationaler Verpflichtungen bis 2018 gebunden werden konnte, um der erfolgreichen Entwicklung des Orchesters weitere Impulse zu verleihen. Auch das Teamwork mit Intendant Peter Sauerbaum bleibt konstant. Das Orchester selbst hatte über den Orchestervorstand ebenso für die weitere Zusammenarbeit plädiert wie die Partner des Theater- und Konzertverbundes. Das beweist einmal mehr, dass unser Brandenburgisches Staatsorchester nicht nur als ein Aushängeschild der Stadt Frankfurt, sondern auch des Landes Brandenburg, wahrgenommen wird und GMD und Intendant hohe Wertschätzung genießen“, so Markus Derling. Erfolgreiche und überregional beachtete Projekte wie etwa die außergewöhnlich intensive Educationarbeit des Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt oder auch die internationalen Musikfesttage an der Oder sowie die Kooperation mit dem Tschaikowski-Konservatorium Moskau oder der Schweizer Stiftung Orpheum zur Förderung junger Künstler können somit kontinuierlich fortgesetzt, bestehende Kontakte intensiviert und neue Partner hinzugewonnen werden.