Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Hauptmenu
Seiteninhalt
21.10.2021

»Wunder der Avantgarde«

Vortrag, Film und Ausstellung zu 30 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt (Oder) und Wizebsk

Die Stadt Frankfurt (Oder) mit dem Frankfurt-Słubicer Kooperationszentrum und das Słubicer Kulturzentrum SMOK laden in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Polnischen Seniorenakademie, der ARLE gGmbH und dem Arbeitskreis Wizebsk zu einer öffentlichen Veranstaltung der Seniorenakademie am Dienstag, 26. Oktober 2021 um 15.00 Uhr in den Kinosaal des SMOK, ul. 1 Maja 1, ein.

Als Referentin wird Valentina Kirillova, Gründerin des Museums „Wizebsker Zentrum der Modernen Kunst“ und Direktorin des Wizebsker nichtkommerziellen Zentrums „Welt der Kulturen“ den auf Deutsch und Polnisch simultan übersetzten Vortrag „Wunder der Avantgarde – UNOVIS – Bauhaus – Unendlichkeit“ halten. Anschließend wird der Film „Chagall – Malevich“ gezeigt.

Im Nachgang wird im SMOK aus aktuellem Anlass die Ausstellung „30 Jahre – Wir leben unsere Städtepartnerschaft … trotz …“ eröffnet.

Zum 30. Mal jährt sich 2021 die Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages mit Wizebsk, der Frankfurter Partnerstadt in Belarus. Damit wurde die bereits seit Ende der 1960er Jahre bestehende Partnerschaft, die auf einer Vereinbarung über Zusammenarbeit zwischen den Parteikomitees des Bezirkes Frankfurt (Oder) und des Gebietes Witebsk basierte und die von Begegnungen und Freundschaften zwischen Bürgerinnen und Bürger beider Städte getragen wurde, neu begründet.

Klaus Baldauf, Koordinator des Frankfurter Arbeitskreises Wizebsk: „Die Corona-Pandemie verhindert momentan leider viele geplante Begegnungen. Aber in Gedanken sind wir angesichts der demokratischen Bewegungen in Belarus oft dort. Wir verfolgen die Entwicklungen und hoffen, dass es gelingt, ohne militärische Gewalt und ohne äußere Einmischung den Demokratisierungsprozess friedlich zu gestalten. Städtepartnerschaften zeichnen sich durch das Engagement der Zivilgesellschaft aus und sind deshalb ein geeignetes Mittel, unabhängig von politischen Rahmenbedingungen Beziehungen zu pflegen und Werte zu vermitteln.“

Nachdem die Ausstellung „30 Jahre – Wir leben unsere Städtepartnerschaft … trotz …“ bereits im Oktober 2020 im Frankfurter Packhof zu sehen war, wird sie ab 26. Oktober 2021 im Słubicer Kulturzentrum SMOK präsentiert. Anschließend wird sie ab 5. November 2021 in erweiterter Form in der Wandelhalle des Kleist Forums ausgestellt. Eine belarussische Variante wird ab 25. November 2021 im Museum für Moderne Kunst in Wizebsk gezeigt.

Anmeldungen zur Veranstaltung am 26. Oktober 2021 per E-Mail an smok@slubice.pl bzw. an info@arle-ffo.de sind erforderlich. Im Słubicer Kulturzentrum SMOK gilt Maskenpflicht.

Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „ZUZAM – RAZEM – RAZAM“ der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit realisiert und aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.