Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
                                © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
13.08.2019

Das Wirken Fontanes im Lichte der Gegenwart

Ausstellungsgespräch am 17. August 2019 in der St. Marienkirche

2019 feiert das Land Brandenburg das Fontanejahr. Der 200. Geburtstag Theodor Fontanes ist auch für Kulturschaffende in Frankfurt (Oder) Anlass für eine Reihe verschiedener Projekte und Veranstaltungen.

Am Samstag, 17. August 2019 um 16.00 Uhr findet in der St. Marienkirche das Ausstellungsgespräch „Fontanes Brandenburg. Konstruierte Wirklichkeit“ statt. Grundlage der Reflexionen sind die nach wie vor beliebten „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ aus der Feder Fontanes.

In dem Austausch werden Fragen wie „Warum sind gerade diese Texte noch immer so populär?“, „Wie ist es Fontane gelungen, dass sie über Jahrhunderte hinweg erfolgreich sind?“ oder „Hat Fontane die Mark erfunden?“ erörtert.

Im Gespräch miteinander sind Prof. Dr. Hubertus Fischer, Ehrenvorsitzender der Fontane Gesellschaft, Prof. Dr. Roland Berbig, Vorsitzender der Fontane Gesellschaft, sowie Götz Lemberg, Künstler der Fotoausstellung „Konstruierte Wirklichkeit. Die Mark ist heute Bundesland.“

In der Veranstaltung wird zudem das Buch: „Fontanes Brandenburg. Konstruierte Wirklichkeit. Das Lesebuch zum Bildband „Brandenburg-Bilder“ von Götz Lemberg, Hubertus Fischer und Roland Berbig vorgestellt.