Hilfsnavigation
Das IHP ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und betreibt Forschung und Entwicklung zu siliziumbasierten Systemen, Höchstfrequenz-Schaltungen und -Technologien einschließlich neuer Materialien. Es erarbeitet innovative Lösungen für Anwendungsbereiche Diagonale
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt
10.02.2017

Profs on Tour in Frankfurt (Oder)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Profs-on-Tour“ sind am 09.02.2017 insgesamt 7 Wissenschaftler der BTU Cottbus-Senftenberg, der TH Wildau, der TH Brandenburg sowie aus dem Fraunhofer Institute for Photonic in Dresden der gemeinsamen Einladung der Zukunftsagentur Brandenburg (Cluster Optik) und der Frankfurter Wirtschaftsförderung an die Oder gefolgt, um hier Mikroelektronikunternehmen zu treffen und sich über Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen.
Bereits im Vorfeld zeigte sich von Seiten der Unternehmen sowie auch der Wissenschaftler großes Interesse an diesem von der Europäischen Union geförderten Angebot zum direkten und persönlichen Kennenlernen vor Ort im Interesse des Ausbaus der Zusammenarbeit.

Sehr interessante Einblicke in die Arbeit sowie detaillierte fachliche Informationen wurden in vier Frankfurter Firmen vermittelt:

Arquimea Deutschland GmbH (Designhouse mit spanischen Wurzeln, entwickelt strahlungsresistente Mikrochips und Schaltkreise für die Luft- und Raumfahrtindustrie),

Silicon Radar GmbH (eine Ausgründung aus dem IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik, entwickelt und vertreibt Hochfrequenzschaltungen für Radaranwendungen, Zukunftspreisträger Brandenburg 2016),

GED Electronic Design GmbH (ein innovatives Elektronik-Designhaus, entwickelt mikroelektronische Bauelemente für die Automotive-Branche weltweit),

MAF Microelectronic Assembly Frankfurt (Oder) GmbH (Spezialist für die Montage mikroelektronischer Schaltkreise, Wafertests und Service im Bereich Assembly integrierter Schaltkreise).

Die Unternehmen präsentierten sich als hervorragende Gastgeber ohne Berührungsängste, so dass bei einem regen Austausch gleich konkrete Ansatzpunkte für zukünftige Kooperationen besprochen wurden. Gerade die informativen Gespräche sowie die angebotenen Besichtigungen kamen bei den Wissenschaftlern sehr gut an. Alle Beteiligten waren sich einig: man will in Kontakt bleiben.

„Der Wunsch nach einer verstärkten Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen wird von vielen Frankfurter Unternehmen bei den regelmäßigen Betriebsbesuchen der städtischen Wirtschaftsförderung und des Oberbürgermeisters immer wieder thematisiert“, berichtet Andrea Prix vom Wirtschaftsförderteam der Stadt Frankfurt (Oder). „ Dabei geht es sowohl um das Interesse an Forschungskooperationen, aber auch um die Gewinnung von dringend benötigten Nachwuchskräften. Genau deshalb haben wir gemeinsam mit der Zukunftsagentur Brandenburg und auch mit Unterstützung der Business and Innovation Centre Frankfurt (Oder) GmbH dieses Treffen organisiert und wollen nach diesem erfolgreichen Auftakt zukünftig weitere Branchen in unserer Stadt mit diesem Angebot unterstützen.“
Ansprechpartnerin für interessierte Unternehmen: Andrea.Prix@frankfurt-oder.de