Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt
18.12.2018

125 neue Bäume für Frankfurt (Oder)

Die Allianz Umweltstiftung hat aus Anlass ihres 125-jährigen Firmenjubiläums der Allianz SE (SE - Societas Europaea = Rechtsform des Unternehmens) im Jahr 2015 eine Stadtbaumkampagne ins Leben gerufen und finanziert in zehn ausgewählten Städten die Pflanzung von jeweils 125 Großbäumen. Die Kampagne startete 2015 in München und Berlin und wurde 2016 in Düsseldorf und Karlsruhe fortgesetzt, 2017 in Essen und Leipzig und 2018 in Münster und Magdeburg.

Nun konnte die Stadt Frankfurt (Oder) mit ihren Bemühungen um einen gesunden Bestand an Stadtbäumen das Kuratorium der Stiftung überzeugen. Seit einigen Jahren arbeiten im Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen drei gut ausgebildete Fachkräfte, die sich ausschließlich um die Baumkontrolle und Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit aller kommunalen Bäume und natürlich auch um Baumneupflanzungen an Straßen, in Parkanlagen, auf Friedhöfen, aber z.B. auch auf Schulhöfen oder in Kitas kümmern.

Mit einem digitalen Baumkataster wurde dafür ein wichtiges Arbeitsmittel geschaffen, um bei den darin erfassten mehr als 35.000 Bäumen für diese Arbeiten den Überblick zu behalten. Mit dem teilweisen schon recht alten Baumbestand an Straßen und in viel zu kleinen Pflanzflächen, aber auch fehlender bzw. falscher Baumpflege und dem typischen Stress durch die versiegelte Umgebung, durch Verletzungen an Rinde und Wurzeln gibt es viele Sorgenbäume. Auch im Kleistpark mussten in den letzten Jahren viele Bäume gefällt werden bzw. wurden durch starke Stürme zerstört. Um hier bei den Nachpflanzungen gute Bedingungen für die neuen Bäume zu sichern, die Artenvielfalt zu erhöhen und gleichzeitig die Erlebnisvielfalt durch größere Lichtungen im Wechsel mit dichteren Gehölzbeständen, aber auch durch neue Orientierungspunkte durch Baumreihen, Baumgruppen oder markante Einzelbäume anzureichern, ließ die Stadt durch das Landschaftsarchitekturbüro Amtage ein Baumentwicklungskonzept für die nächsten 20 Jahre erarbeiten.

Oberbürgermeister René Wilke. „ich freue mich sehr, dass mit der finanziellen Zuwendung der Allianz Umweltstiftung von maximal 125.000 Euro insgesamt 125 neue Bäume in der Rathenaustraße und im Kleistpark gepflanzt werden können“.Am 20. Dezember um 12.30 Uhr wird im Rathaus dazu die Fördervereinbarung zwischen der Stadt und der Stiftung, vertreten durch Herrn Dr. Lutz Spandau, Vorstand, und Herrn Peter Wilde, Projektmanager, unterzeichnet.  Zu diesem Anlass werden die oben beschriebenen Arbeitsaufgaben detaillierter vorgestellt.

Aber auch Frankfurter Bürger und Unternehmen können ihren Beitrag für zusätzliche Baumpflanzungen leisten. Sie können Anteilsscheine ab 50 Euro für einen Baum erwerben und erhalten eine entsprechende Baumurkunde, gern auch mit einer kurzen persönlichen Widmung. Natürlich werden die Inhaber der Baumurkunde über den Termin der Pflanzung informiert. Auf Wunsch wird auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Fragen dazu beantwortet gern Herr Rene Hausdorf unter der Telefonnummer 552 66 48.