Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt
28.12.2017

Neue Leitung des Ordnungs- und Umweltamtes

Steffen Wenzek übernimmt ab dem 1. Februar 2018 die Leitung des Ordnungs- und Umweltamtes der Stadt Frankfurt (Oder). Die Stadtverordnetenversammlung folgte in ihrer Sitzung am 14.12. dem Vorschlag der Verwaltung zur Besetzung der Stelle.

Der 47-jährige Wenzek ist seit 2006 Verwalter der Stadtkasse. Der Stadtverwaltung gehört er seit dem Jahr 1998 an. In den Jahren von 1995 bis 1998 wurde er an der Fachhochschule zum Diplom-Verwaltungswirt ausgebildet.

Zu seiner Motivation für die Bewerbung um die Amtsleiterstelle sagt Steffen Wenzek: „Mich hat die Vielfalt an inhaltsreichen und anspruchsvollen Aufgaben des Amtes, welches mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen so wichtigen Beitrag zum Funktionieren dieser Stadt leistet, schon seit Jahren beeindruckt. Hierzu zählt auch der umfangreiche Bürgerkontakt, dem sich die Bereiche des Amtes zu stellen haben. Als die Möglichkeit bestand, sich für die Leitung des Amtes zu bewerben, habe ich daher keinen Moment gezögert. Hinzu kommt, dass ich seit meinem Studium sowohl im Rahmen meiner bisherigen Tätigkeiten als auch durch diverse Zusatzausbildungen viel dazulernen konnte. Das wollte ich auf jeden Fall anwenden, der Stadt also etwas von dem zurückgeben, was sie in mich investiert hat. “

Auch Vorstellungen für die neue Arbeit skizziert er: „Für mich ist zunächst wichtig, mir einen Überblick über die vielen Bereiche des Amtes und die zu erledigenden Aufgaben zu verschaffen. Ich will die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenlernen, die Verfahrensabläufe innerhalb des Amtes verstehen und die an das Amt gesetzten Zielvorgaben in Erfahrung bringen. Es gilt ein Klima des Vertrauens zu schaffen bzw. zu erhalten und gleichzeitig klarzustellen, welche Ziele das Amt zu erfüllen und welche Verantwortlichkeiten jeder Einzelne dabei wahrzunehmen hat. Dies erfordert viel interne und externe Kommunikation auf Augenhöhe.“