Hilfsnavigation
Blick auf das Bolfrashaus © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
facebook-Seite des Kooperationszentrums
Stadt der Brückenbauer
Seiteninhalt
28.01.2021

Trotz der Widrigkeiten haben wir es im Gedächtnis

Seit über einem Vierteljahrhundert treffen sich Polen und Deutsche jährlich in Gorzów Wielkopolski – immer Ende Januar, um den Tag des Gedenkens und der Versöhnung zusammen zu feiern.

 Der Tag ist aus einer gemeinsamen Initiative der Stadt Gorzów Wielkopolski und der ehemaligen Bewohner des früheren Landsberg an der Warthe hervorgegangen.

 Dieses Jahr sowie auch das 26. Jubiläum dieses außergewöhnlichen Datums im Gorzower Kalender ist anders. Wegen der epidemischen Verschärfungen kommt es diesmal nicht zum direkten Treffen, die festen Elemente der Feier werden jedoch nicht fehlen.

- Das war eine sehr schwierige Entscheidung - betonte der Stadtpräsident Jacek Wójcicki, indem er die Gründe für die Änderung der Feierform erklärte. – Ich versichere jedoch, dass wir diesen für uns sehr wichtigen Tag nicht vergessen. Wir haben das Programm der Feier vorbereitet, das ohne Teilnahme des Publikums stattfinden kann. In unserem und Ihrem Namen werden wir Blumenkränze am Lapidarium, auf dem Militärfriedhof und auf dem kommunalen Friedhof niederlegen. Und am Mittag wie jedes Jahr wird die Friedensglocke ertönen - unser Freundschaftssymbol - sagte Stadtpräsident Wójcicki.

Das Programm der Feier, Samstag 30.01.2021:

10.45 Uhr – Niederlegung von Blumenkränzen an den Gedenkstätten

12.00 Uhr – Glockenschlag (ohne Publikum)

18.00 Uhr – Konzert der Musiker der Gorzower Philharmonie unter dem Titel „Mendelssohn/Brahms - die Erben des Klassizismus“

Live – Übertragung im You Tube der Stadt

Möchten Sie Inhalte von YouTube laden?

und

Möchten Sie Inhalte von YouTube laden?

Der Niederlegung von Blumenkränzen und die Glockenschläge werden gefilmt. Die Filmaufnahmen kann man auf dem Facebook – Profil und im You Tube sehen.

 Zusammen mit dem Jan Dekert- Museum ist ein musealer On-line-Unterricht geplant, der der Entstehung des Tages des Gedenkens und der Versöhnung gewidmet ist.

 Die Feier des Gedenk- und Versöhnungstages wurde im Rahmen des Projekts unter dem Namen „Tag des Gedenkens und der Versöhnung - das Gedächtnis bewahren, die Zukunft gestalten“, mit einem Zuschuss aus dem Kleinprojektefonds des Kooperationsprogramms INTERREG VA Brandenburg – Polen 2014 -2020 finanziell unterstützt. Projektbegünstigter ist der Jazz Club „Pod Filarami“ in Gorzów Wielkopolski, Projektpartner ist die Stadt Frankfurt an der Oder.